Firmengeschichte

Das eigene Haus ...
... gehört zu den großen Sehnsüchten des Menschen. Fast jeder träumt davon. Torsten Schröder, gelernter Tischler und erfolgreicher Unternehmer, ist jedoch nicht der Typ, der sich mit Träumen zufrieden gibt. Der erfahrene Bauexperte beschloss kurzerhand, sich sein eigenes Fachwerkhaus zu bauen – ganz nach seinen Vorstellungen und Wünschen.



Was als ehrgeiziges Privatprojekt begann ...

Torsten Schröder fand Fachwerkhäuser schon immer besonders reizvoll. Die alte Baukunst  faszinierte ihn, nicht nur wegen der Schönheit der Häuser, sondern auch wegen der vielen Vorteile, die diese Bauweise besonders macht.

Auf dem Markt dominierten andere Bauweisen. Anbieter für Fachwerkhäuser gab es kaum. So beschloss er, selbst  welche zu bauen. Die Idee, alte Traditionen mit modernen Fertigungsmethoden zu verbinden, ließ ihm keine Ruhe mehr. Mit Ehrgeiz und Ausdauer sammelte er über viele Jahre Wissen und Erfahrungen, nahm Kontakte zu Lieferanten und Fachmännern auf um seine Vorstellung zu verwirklichen.

Zur selben Zeit wurden eine leerstehende Fabrikhalle, Holzbearbeitungsmaschinen und vieles Andere mehr zusammengestellt.
Kurz drauf begannen die "echten" Vorbereitungen für das erste Fachwerkhaus. Ein Grundstück war vorhanden die Pläne entstanden am Zeichenbrett und am Computer mit modernster Software. Die statischen Berechnungen und Ausführungspläne überprüfte ein renommiertes Ingenieur-Büro aus der Region um auch die Einhaltung aller Bauvorschriften gewährleisten zu können. Das Bauamt hatte nichts zu beanstanden und erteilte die Baugenehmigung.

Den Auftrag für das Fundament erhielt ein zuverlässiger Bauunternehmer. Er fertigte eine Bodenplatte. Alle Maße mussten sehr genau eingehalten werden. Die Anschlüsse für Wasser, Abwasser, Strom, Erdgas und Telekommunikation mussten an den richtigen Stellen sein. Und dann kam der Kran und setzte die vorgefertigten Teile auf das Fundament. Fachleute fügten sie zusammen. Nach 3 Tagen war der Rohbau fertig. Wenige Tage später war auch das Dach gedeckt und innerhalb kürzester in Zusammenarbeit mit Fachfirmen und Fachinstallateuren war das Haus bezugsfertig.

Sollte das erste Haus verkauft oder vermietet werden? Interessenten gab es auch ohne Werbung genug. Die Baustelle erregte großes Aufsehen durch die schnelle und außergewöhnliche  Bauweise. Der Mietvertrag wurde auf der Baustelle geschlossen und so fing alles an, es folgten die Häuser 2, 3, 4, 5, 6 usw.  



Und mittlerweile baut die Firma FACHWERK nicht nur wunderschöne Fachwerkhäuser sondern auch Häuser mit den verschiedensten Ansichten und Ausführungen. Dies sehen Sie auf dieser unserer Seite.